日本金属学会誌

J. Japan Inst. Metals, Vol. 29, No. 8 (1965),
pp. 806-810

``Über das System Nickel-Kalzium''

Yo Takeuchi1, Ken Mochizuki1, Masaharu Watanabe1 und Ichiji Obinata1

1The Research Institute for Iron, Steel and Other Metals, Tohoku University, Sendai

Abstract:

Auf Grund der Ergebnisse der Gefügebeobachtung, röntgenographischen Untersuchung, thermischen und chemischen Analysen wurde das Zustandsbild des Systems Nickel-Kalzium aufgestellt. Übereinstimmend mit H. Nowotny wurde intermetallische Phase Ni5Ca (12.02%Ca, 87.98%Ni) bestätigt. Ferner ergab sich, dass im System Nickel-Kalzium noch eine bisher unbekannte intermetallische Phase, die vermutlich Ni5Ca2 (21.2%Ca, 78.8%Ni) genannt werden möge, vorhanden ist. Die Phase Ni5Ca2 bildet sich bei 1035°C durch die peritektische Reaktion zwischen den primären Ni5Ca-Kristallen und der Restschmelze. Die beiden intermetallischen Phasen gehören zu einem hexagonalen Kristallsystem mit folgenden Gitterkonstanten: Ni5Ca: a=4.930 Å, c=3.925 Å, c/a=0.796; Ni5Ca2: a=5.039 Å, c=10.280 Å, c/a=2.040. Im System Nickel-Kalzium treten drei nonvariante Dreiphasengleichgewichte auf. Während die zwei Dreiphasengleichgewichte eutekticher Art (S Ni+Ni5Ca, S Ni5Ca2+Ca) sind, handelt es sich beim anderen um ein solches von peritektischer Natur. Der eine eutektische Punkt liegt bei 6%Ca und 1160°C und der andere bei 78%Ca und 605°C. Das peritektische Gleichgewicht erstreckt sich zwischen 12.02 und etwa 33%Ca bei 1035°C.


(Received 1965/4/15)

Keywords:


PDF(Free)PDF (Free)     Table of ContentsTable of Contents

Please do not copy without permission.